Schlagwort-Archive: Viktor Sigl

KTM: „Die Drohung mit Harley- Davidson war nicht hilfreich“

Aus profil 11/2018

Im USA-EU-Handelsstreit um Zölle auf Stahl meldet sich die KTM AG zu Wort. Europas größtem Motorradhersteller mit Sitz in Mattighofen in Oberösterreich könnten nämlich ebenfalls geschäftsschädigende Zölle drohen. Grund: Die Motorrad-Branche fürchtet, in den Streit hineingezogen zu werden. EU-Kommissionschef Jean- Claude Juncker nannte vergangene Woche Strafzölle auf Harley-Davidson-Motorräder als mögliche Retourkutsche in Richtung USA.

KTM-Vorstand Viktor Sigl sieht „derzeit noch keine geschäftlichen Auswirkungen“ der Causa, sagt er auf profil-Anfrage. „Aber wir müssen uns schon seit dem letzten Jahr mit dem Thema auseinandersetzen.“ Bereits damals habe US-Präsident Trump – unabhängig vom Stahlstreit – mit Zöllen auf europäische Motorräder gedroht, weil die EU umgekehrt den Export von US-Rindfleisch mit Restriktionen belegt. „Allerdings wurden die angekündigten Maßnahmen seither immer verschoben“, sagt Sigl. „Die Amerikaner wissen offenbar selbst, dass Zölle der Wirtschaft und den Konsumenten stark schaden.“

Kritik übt Sigl aber auch an der EU: „Die Drohung mit Harley Davidson war nicht hilfreich.“ Bevor man weiter eskalierend wirke, müsse man schauen, wie sich der Streit weiterentwickle. „Vorschnelle Gegendrohungen -davon halten wir nichts.“ Immerhin, so Sigl, gebe es in den USA zahlreiche Kritiker des Trump-Kurses. „Es ist zunächst einmal besser, diese intensiv zu unterstützen.“

Für KTM stellen die USA den wichtigsten einzelnen ausländischen Markt dar.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Wirtschaft