TTIP transparent

Aus profil 5/2016

Die Verhandlungen zum EU-USA-Handelsabkommen TTIP müssen endlich transparent ablaufen, tönt seit Monaten die Kritik. Jetzt haben die Verantwortlichen reagiert. Wegen des öffentlichen Drucks willigten EU-Kommission und US-Regierung ein, dass die Parlamentarier mehrerer EU-Länder ab 1. Februar Einsicht in die Vertragsentwürfe nehmen dürfen. Dies gilt auch für Österreichs Nationalratsabgeordnete. Allerdings: Damit nichts an die Öffentlichkeit dringt, bestehen EU und USA auf strengen Sicherheitsvorkehrungen:

• Der oder die Nationalratsabgeordnete muss sich per E-Mail im Wirtschaftsministerium anmelden, wo die Dokumente in einem Leseraum aufliegen.

• Der Raum muss frei sein. Nur zwei Abgeordnete zugleich dürfen ihn betreten. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, jeweils zwei Stunden.

• Der Abgeordnete muss seine Daten in eine Liste eintragen.

• Er muss vor der Eingangstür alles abgeben, womit man Dokumente fotografieren kann: Smartphone, Computer, Kameras.

• Auch sämtliche Schreibunterlagen müssen abgegeben werden. Ausnahme: ein Stift. Das Papier wird vom Ministerium zur Verfügung gestellt.

• Der Abgeordnete darf nichts wortwörtlich aus den Dokumenten abschreiben, sondern nur den Sinn der Aussagen notieren.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Wirtschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s