Sie wollen ihre Kirche: Schönborns Ärger mit der polnischen Gemeinde

Aus dem FALTER 34/2013

Joseph Gepp

Unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit tobt in Wien seit Monaten ein kleiner Glaubenskrieg. Es geht um die Pfarre Neulerchenfeld in Ottakring. In dieser Kirche feiern Wiens polnische Katholiken ihre Messen auf Polnisch. Doch die Erzdiözese will das Gebäude an die christlich-orthodoxen Serben verschenken. Diesen nämlich stehen – ganz im Gegensatz zu den Katholiken – viel zu wenige Kirchengebäude in Wien zur Verfügung.

Womit Kardinal Schönborn jedoch nicht gerechnet hat, ist der massive Widerstand der Polen unter Pfarrer Tadeusz Cichon. Ihnen wurde zwar die unweit gelegene Kirche Mariä Namen als Ersatzquartier angeboten. Doch die Gemeinde argumentiert, viel Geld und Liebe in ihre alte Kirche gesteckt zu haben. Cichon und seine Mitstreiter wollen sie sich deshalb nicht nehmen lassen.

Inzwischen gingen sie sogar bis in den Vatikan, um ihr Anliegen vorzubringen – vergeblich. Jetzt wenden sich die Polen als letzte Möglichkeit an die Kleruskongregation, gewissermaßen ein Höchstgericht im Vatikan.

Die Erzdiözese Wien will trotz aller Widerstände an der geplanten Schenkung am Neulerchenfeld festhalten. Im Herbst soll sie nach jahrelanger Vorbereitung endgültig über die Bühne gehen.


Mehr dazu hier

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Religion, Wien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s