Stadtplanung direkt: Wiens nervigste Ampel war erst der Anfang

Aus dem FALTER 37/11

And the winner is: Nußdorfer Straße Ecke Währinger Gürtel. Dort, so ermittelte die städtische MA 33 per Umfrage, steht die unter 3800 Kandidaten „nervigste Ampel Wiens“. Experten sollen nun eine Lösung erarbeiten, sofern ein wütender Mob die Ampel nicht vorher in die Luft sprengt.

Mit Ranking aussortieren – diese Daumen-hoch-Version direktdemokratischer Stadtplanung ließe sich doch ausbauen. Wir überdachen den schrecklichsten Platz, ummanteln das hässlichste Gebäude, die lauteste Straße kriegt Fahrverbot. Welcher Politiker könnte sich schon entziehen, wenn das Volk unerbittlich reiht.

Wohlan, jetzt sind die Magistratsabteilungen gefragt. Sie sollten nur darauf achten, dass sich ihr Modell nicht auch international durchsetzt. Sonst wählt am Ende noch jemand die nervigste Stadtbevölkerung.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Behörden, Das Rote Wien, Stadtplanung, Verkehr, Wien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s