Die Politik ist nicht mehr zu begreifen – es lebe der Beauftragte!

Aus dem FALTER 26/11

Polit-PR-Glosse

Geniale Ideen sind immer einfach, weshalb wir der grünen Planungsstadträtin Maria Vassilakou zu einer genial einfachen Idee gratulieren: Sie schuf einen Beauftragten.

Vorbei die Zeit, in der die Kluft zwischen Verwaltung und Bürger breit und Entscheidungsfindungsprozesse undurchsichtig waren. Jetzt hat jedes Wiener Thema ein Gesicht, eine Telefonnummer, einen Beauftragten. Vassilakous Fahrradbeauftragter ist sicher nur der Anfang. Einer für Spitalsbetten könnte folgen. Der für Hundstrümmerln scharrt in den Startlöchern. Gemeindebauten schreien danach, Politverdrossenheit und Integrationsfragen sowieso. Und am Ende?

Ein Beauftragter für Beauftragte wäre denkbar. Oder man schafft Beauftragte ab und lässt Politiker die Arbeit ihrer Abteilungen kommunizieren. Oder wurden sie dazu nicht beauftragt?

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Kurioses, Wien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s