Wiener (Wahl-)Typen: Der Radfahrer

„Erbärmlich“ nennt manch kritischer Radler seinen Anteil am Wiener Gesamtverkehrsaufkommen – der ist, wenn auch steigend, mit 5,5 Prozent im Vergleich dürftig (München etwa: 15 %). Immerhin gibt es inzwischen 1090 Kilometer (teils suboptimale) Radwege; zudem ist das City-Bike ein Erfolg. Ein überzeugtes Bekenntnis der Stadt zu Muskeln statt Motoren fehlt trotzdem – sonst würde sie etwa Autospuren für Radler freiräumen.

Erschienen im Falter 39/2010

kostenloser Counter

Weblog counter

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Das Rote Wien, Stadtplanung, Verkehr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s