„Konzertkristall“: Sie schaffen zwei, drei, viele Augärten

Joseph Gepp

Wären da nicht einige emsige Bürger, die Sängerknaben könnten dieser Tage mit dem Bau ihres „Konzertkristalls“ beginnen. Denn seit vergangener Woche liegen alle Genehmigungen für den Augartenspitz vor. Allerdings legen sich die Aktivisten nach wie vor quer; erste Annäherungen scheiterten kürzlich an einer Lkw-Blockade. „Wir sehen trotzdem gute Chancen“, sagt deren Sprecherin Eva Hottenroth. „Bei Bacherpark und Hainburg war ja auch schon alles genehmigt.“

Derweil dräut im Süden Wiens ein zweiter Augarten: Auf der Meidlinger Marillenalm will die ÖVP ein Parteihotel errichten. Am Freitag wurde im Gemeinderat die Widmung beschlossen. Nun drohen Bürger mit aktionistischen Blockaden.

Erschienen im Falter 9/2010

kostenloser Counter

Weblog counter

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bürgerbeteiligung, Das Rote Wien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s