Nachgesehen – Erdbebenhilfe Haiti: Trinkwasser für den Prinzenhafen

Hier steht sie in Wien-Liesing, zerlegt, 16 Tonnen Einzelteile auf 70 Paletten in einer großen Lagerhalle. Nach Freigabe des Internationalen Roten Kreuzes, sagt der Logistiker Jürgen Kunert, könne die Trinkwasseraufbereitungsanlage per Charterflugzeug innerhalb von drei Tagen in die zerstörte haitianische Hauptstadt Port-au-Prince gelangen. Vorerst müsse aber „strukturiert, kanalisiert und priorisiert“ werden. Denn Hilfsgüter gelangen momentan en masse nach Haiti, dem ärmsten Staat Lateinamerikas, der vergangene Woche von einem schweren Erdbeben erschüttert wurde. Nun gelte es v.a., sie zielgerichtet einzusetzen, sagt Rotkreuz-Sprecherin Andrea Winter. Sieben österreichische Helfer samt Material seien schon in Haiti, sechs weitere würden mit der Trinkwasseranlage nachkommen. Österreich gilt im Rotkreuz-Gefüge als Wasserspezialist: Gleichartige Anlagen wurden in Banda Aceh nach dem Tsunami und in China und Pakistan nach den Erdbeben installiert.

hanshochstoeger-rk_haiti-8
Katastropheneinsatz in Liesing: Rotkreuzsprecherin Andrea
Winter und die Logistiker Jürgen Kunert und Florian Ruppert vor
ihrer Trinkwasseranlage.
Spenden an: Konto-Nr. 2.345.000, PSK
60.000, KW „Erdbeben Haiti“

Foto von Hans Hochstöger

Erschienen im Falter 3/10

kostenloser Counter

Weblog counter

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Arbeitswelten, Entwicklungsländer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s