Mogulpackung – Der nette Herr Graf und die Jungschreiber

Chilli.cc, nunmehr von der Presse gesponsertes Online-Jugendmagazin, hat Ärger mit dem Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf. Der wollte wegen einer rufschädigenden Satire klagen. Und weil das für die jungen Chillianer existenzgefährdend gewesen wäre, stimmten sie zähneknirschend einem Ausgleich zu: 500 Euro Strafe und unentgeltliche FPÖ-Werbeeinschaltungen. Jetzt triumphiert Graf in seinem Weblog wie ein Bursche, der eine Rauferei gewonnen hat. „Das wird meine Freunde vom Ring Freiheitlicher Studenten freuen. Werbung, wo Studenten sich aufhalten. Chilli.cc macht’s für eine Fraktion mit kleinem Budget möglich.“ Entspricht das eigentlich dem Burschenschafts-Ehrenkodex?

Erschienen im Falter 16/09

kostenloser Counter

Weblog counter

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Medien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s